Seniorentheatergruppe BASTâ’¶60plus e.V.

 

BASTâ’¶60plus konstituierte sich in der Spielzeit 2002/03 am Badischen Staatstheater Karlsruhe auf Initiative des Regisseurs Jochen Wietershofer und des damaligen Schauspieldirektors Knut Weber. Seitdem trägt die Gruppe zum künstlerischen Diskurs über den demografischen Wandel der Gesellschaft bei. Einen besonderen Schwerpunkt - neben Eigenproduktionen - legt die Gruppe auf die Umsetzung literarischer Vorlagen, die aus der Perspektive und dem Lebensgefühl älterer Menschen neu erzählt werden und somit zu einem anderen Altersbild in der Gesellschaft beitragen können. Einige Produktionen wurden zu renommierten Festivals und Gastspielen im In - und deutschsprachigen Ausland eingeladen, so u.a. zum Seniorentheaterfestival am Hamburger Schauspielhaus "Herzrasen 60+“, dem ersten Seniorentheaterfestival an den Städtischen Bühnen Freiburg, dem österreichischen Seniorentheaterfestival in Holzhausen und zuletzt beim Internationalen Seniorentheaterfestival "mittendrin" in Vorarlberg.

Mit ihrer Produktion "Ich war 1914 fünfundzwanzig“, welche im Rahmen der Europäischen Kulturtage gezeigt wurde, war die Gruppe nominiert für den Staatspreis LAMATHEA des Landes Baden Württemberg im Bereich soziokulturelles Theater.